Hansetage in Lübeck

Ein grandioses Ereignis waren für alle Teilnehmer die internationalen Hansetage im Lübeck 2014, die vom 22. bis zum 25. Mai stattfanden. Zusammen mit weiteren Brettener Gruppen waren wir der Einladung des „Hansevolks zu Lübeck“ gefolgt und mit einer Menge Gerät nach Lübeck gereist. Unser historisches Lager zwischen Mühlenteich und altem Dom wimmelte auch schnell von Menschen. Das Hansevolk hatte erstmals ein großes historisches Event auf die Beine gestellt, das sehr gut zur geschichtlichen Thematik passte. Die Aktiven aus Bretten stellten angeworbene Söldner der Stadt Lübeck dar, um die Stadt gegen feindliche Angriffe zu verteidigen. Darum wurde dann am Samstagmorgen, bei strahlendem Sonnenschein eine Seeschlacht mit drei historischen Koggen und einer Kraweel (das ist ein größeres Schiffsmodell) inszeniert. Alle Kostüm-/ Gewandträger wurden auf die Schiffe verteilt und boten mit ihren Fahnen und historischen Trachten ein buntes Bild. Richtig aktiv bei der Schlacht wurden dann aber doch nur die Handschützen und Kanoniere, denn sobald die Schiffe in Position waren, wurde gefeuert, was die Rohre hergaben.

Alle Teilnehmer am historischen Programm, über 200 Personen, wurden gemeinsam von den Brettener Gästen mit sieben eigenständigen Küchen versorgt. Alle Lebensmittel wurden vor Ort frisch angeliefert mit Rehgulasch am ersten und Rehkeule an zweiten „Kochtag“. Dabei war es echt erstaunlich was daraus in den verschiedenen Küchen gezaubert wurde. Wir dürfen mit Recht sagen, dass unsere Essensgäste insgesamt von den süddeutschen Kochkünsten begeistert waren.

Dazwischen gab es natürlich immer wieder auch kleinere Umzüge durch die Stadt und Waffenübungen, die von einem sehr interessierten Publikum aufmerksam begleitet wurden.

Da im historischen Lager auch der Getränkeausschank für alle Teilnehmer organisiert wurde, waren wir quasi mitten im Geschehen und einige unserer Aktiven nutzen die Begegnung mit anderen Gruppen zum intensiven Austausch bis in die frühen Morgenstunden, woraus neue Kontakte und Reisepläne entstanden. Was mit der offiziellen Eröffnungsrede des Bundespräsidenten am Donnerstagabend begann, endete am Sonntagabend mit einer großen Parade durch die Stadt und einer Abschlussveranstaltung vor dem Holstentor. Danach konnten wir unser Lager abbauen alles für die Rückfahrt vorbereiten.