Badische Neueste Nachrichten | Brettener Nachrichten | BRETTEN | berichteten am 21.11.2017 über unsere Aufführung

Auf Glückspilz wartet so manches Abenteuer
„Fünf Schneeballen“ zeigten das Märchen „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“
Ja, es gibt sie noch, die Helden, die für eine Frau sämtlichen Gefahren trotzen und die drei goldenen Haare des Teufels holen. Gut, zumindest im Märchen existieren solch unerschrockene Prachtexemplare. Mit viel Liebe zum Detail brachte die Theatergruppe der historischen Gruppe „Fünf Schneeballen“ Flehingen-Sickingen das Märchen „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ der Gebrüder Grimm auf die Bühne der Oberderdinger Eugen-Gültlinger-Halle. Die moderne Bearbeitung von Bühnenautor Marc Gruppe verzauberte am Samstag- und am Sonntagnachmittag gleichermaßen Kinder und Erwachsene, denn für Märchen mit einem glücklichen Ende ist niemand zu alt.
Das rasante Bühnenstück bot alles, was die Fantasie der Zuschauer anregte. Während vor allem die vielen Kinder im Publikum ganz gebannt auf ihren Plätzen saßen und mit großen Augen das spannende Treiben auf der Bühne verfolgten, gefielen den Erwachsenen die poetischen Szenen, die die liebevolle Inszenierung von Regisseurin Sabine Obhof ebenfalls enthielt.
Einige Laiendarsteller glänzten gleich in mehreren Rollen, wobei der Begriff Laiendarsteller der grandiosen Leistung der schauspielernden Kinder und Erwachsenen eigentlich nicht gerecht wird.
Über das Stück selbst sei nur so viel verraten: Glückspilz (Christoph Till) übersteht mit der richtigen Mischung aus Unerschrockenheit, einem freundlichen Wesen, Glück und nicht zuletzt der Hilfe der Elfe Lilli (Judith Enderle) so manches wagemutige Abenteuer. Ob es ihm wohl gelingt, das Herz von Prinzessin Julia (Alma Bublat) dauerhaft zu erobern? Während der Abwesenheit von Glückspilz sind Julias einzige Freunde die Kätzchen Mienz (Sophie Schnauffer), Maunz (Meyla Bublat) und Munz (Alexandra Boxberger).
Schließlich mischen sich Julias Eltern, die Königin (Sabine Steiner) und der König (Christian Zittel) sehr oft in das Liebesglück ein. Welche Rolle spielen eigentlich die Räubermutter (Simone Geist), ihre Tochter Wirbelwind (Petra Kuhnle) und ihr Sohn Galgenstock (Ersin Karadas) in der turbulenten Geschichte? Muss der alte Fährmann (Martin Waldhauer) wirklich bis in alle Ewigkeit Passagiere in die Hölle übersetzen? Hier treiben nämlich die drei Teufelchen (Gianluca Enderle, Katharina Lindacker, Benjamin Schoch) ebenso wie des Teufels Großmutter (Sabine Obhof) und der Teufel mit den drei goldenen Haaren (Vinzens Kemmer) ihr Unwesen. Da passt das missratene Teufelchen Luzi (Frauke-Charlotte Engel), das so gerne eine Elfe wäre, so gar nicht in die Hölle. Ob Glückspilz seine Mutter (Carolin Martin) und seinen Vater (Ersin Karadas) jemals wiedersehen wird? Und welche Rolle spielt eigentlich die Waldfee (Simone Geist)? pos
Aufführungen
Weitere Aufführungen des Märchens am 25. und 26. November, jeweils um 15.30 Uhr, in der Oberderdinger Eugen-Gültinger-Halle

Fotos zum Stück finden Sie in unserer Fotogalerie